COVID-19-Resolutionen führen zu Kanadas neuen Richtlinienleitfäden

COVID-19 Sicherheitsmaßnahmen

Um die Einwanderung Kanadas nach der COVID-19-Pandemie zu einer sicheren und fruchtbaren Erfahrung zu machen, ergreift das Land die notwendigen Maßnahmen. Diese Maßnahmen werden auf verschiedenen Ebenen ergriffen. Auch das IRCC hat Reisenden und Beamten Anweisungen erteilt.

Kanadas außergewöhnliche Maßnahmen zielen darauf ab, die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen. Kanada tut sein Bestes, um Einwanderern und Reisenden zu helfen, da sie von Serviceunterbrechungen betroffen sind.

Viele Maßnahmen wurden in diesem Zusammenhang von der Bundesregierung angekündigt.

Beschränkungen für Auslandsreisen nach Kanada

Kanada gab seine Entscheidung bekannt, seine Grenzen für diejenigen zu schließen, die weder kanadische Staatsbürger noch ständige Einwohner Kanadas sind. Diese Ankündigung wurde am Montag, 16. März 2020, gemacht. Die unmittelbaren Familienangehörigen von Kanadiern, US-Bürgern, Diplomaten und Flugbesatzungsmitgliedern sind in dieser Hinsicht ausgenommen.

Die Bundesregierung muss noch eine Entscheidung über die Rückkehr von Kanadiern oder kanadischen Einwohnern treffen, die sich derzeit im Ausland aufhalten. Dabei handelt es sich um Personen, die über gültige Visa für Studium und Arbeit verfügen.

Es gibt keine Grenzbeschränkungen für Fracht und Warentransport. In Bezug auf Passagiere, die Flüge antreten, wurden den Fluggesellschaften klare Anweisungen gegeben. Sie müssen alle Passagiere, die an Bord gehen, auf COVID-19-Symptome überprüfen. Nur diejenigen, die überprüft und freigegeben wurden, dürfen nach Kanada fliegen.

Ab 18. März 2020 sind nur noch 4 kanadische Flughäfen für internationale Flüge geöffnet. Diese Flughäfen sind:

  • Internationaler Flughafen Montréal-Pierre Elliott Trudeau
  • Internationaler Flughafen von Toronto Pearson
  • Internationaler Flughafen von Vancouver
  • Internationaler Flughafen von Calgary

Diese Maßnahme betrifft vorerst keine Flüge aus den USA, der Karibik, Mexiko, Saint-Pierre und Miquelon. Es hat auch keine Auswirkungen auf Inlandsflüge in Kanada.

Sondermaßnahmen des IRCC

Immigration, Refugees, and Citizenship Canada (IRCC) veröffentlichte neue Anweisungen für Beamte und Einwanderer. Diese Anweisungen wurden am 15. März 2020 herausgegeben. Das IRCC kündigte an, alle Einbürgerungstests und -wiederholungen, Einbürgerungszeremonien und Dienstreisen auf unbestimmte Zeit abzusagen.

Es werden alle möglichen Schritte unternommen, um denjenigen zu helfen, die einen dauerhaften Wohnsitz, die kanadische Staatsbürgerschaft oder einen vorübergehenden Wohnsitz beantragen. Dies berücksichtigt ihre Schwierigkeiten aufgrund von Störungen der Dienste aufgrund der COVID-19-bezogenen Situation.

Persönliche Termine für Flüchtlingsanträge und persönliche Termine für die Landung mit ständigem Wohnsitz bleiben bis zum 13. April 2020 geschlossen.

Das IRCC hat auch erklärt, dass kein Visumantrag abgelehnt wird, wenn er in Bearbeitung ist oder Probleme mit der Nichteinhaltung hat. Diese laufenden Anträge befinden sich bei den IRCC-Büros im Ausland in den Fallbearbeitungszentren und im inländischen Netzwerk. Ihre Bearbeitung wird fortgesetzt, wobei einige Verzögerungen in Kauf genommen werden müssen.

Bewerber mit besonderen Umständen erhalten weiterhin eine schnellere Bearbeitung. Dafür genügt der Ermessensspielraum der zuständigen Beamten. Diese Beamten sind:

  • Der Migration Program Manager des zuständigen IRCC-Büros
  • Der Leiter der zuständigen Verarbeitungsstelle in Kanada

Das IRCC kann auch weitere Dokumente anfordern, die für die Bearbeitung neuer Anträge auf Einwanderung und Staatsbürgerschaft erforderlich sind. Die Dokumente können biometrische Daten, Reisepässe, polizeiliche Bescheinigungen und ein Ergebnisblatt für medizinische Untersuchungen umfassen. Dazu können auch Dokumente gehören, die von Behörden in Südkorea, China und dem Iran ausgestellt wurden.

Ein Antragsschreiben wird von den Einwanderungsbeamten gesendet, wenn zusätzliche Unterlagen erforderlich sind. Der Antragsteller kann innerhalb von 90 Tagen auf das Schreiben antworten. Legt der Antragsteller zusätzliche Unterlagen nicht rechtzeitig vor, erhält er/sie 90 Tage Zeit, um zu antworten. Dies gilt unabhängig von der biometrischen Belehrung, die besagt, dass Bewerber 30 Tage Zeit haben, biometrische Informationen zu geben.

Verlängerte Zeit für Daueraufenthaltsanträge

Zusätzliche Tage werden denjenigen gewährt, die den Antrag auf Daueraufenthalt nicht vor Ablauf der Frist ausfüllen und einreichen können. Dies können sogar 90 zusätzliche Tage sein.

Reicht ein Antragsteller innerhalb der 60-Tage-Frist einen unvollständigen Antrag ein, muss er eine Begründung liefern. Sie müssen das Fehlen der erforderlichen Unterlagen erklären. Nach Zahlung aller damit verbundenen Gebühren könnte die Frist um weitere 90 Tage verlängert werden.

Auch diejenigen, die über eine Bestätigung des Daueraufenthalts oder ein PR-Visum verfügen, haben Anspruch auf verlängerte Fristen. Sie müssen das IRCC über das Webformular über ihre Situation informieren.

Chinesische Staatsangehörige müssen eine weitere ärztliche Untersuchung ablegen, wenn ihre vorherige abgelaufen ist oder kurz vor dem Ablauf steht. Die vom IRCC angekündigten Sondermaßnahmen würden auf Personen mit chinesischer Staatsangehörigkeit, Einwohner des Iran und Südkoreaner ausgeweitet.

Befristete Einwohner können Verlängerungen beantragen

Ausländische Staatsangehörige in Kanada, deren vorübergehender Wohnsitz kurz vor dem Ablauf steht, können eine Verlängerung beantragen. Dies wird ihnen helfen, ihren Status in Kanada zu behalten. Sie müssen sich online bewerben, alle Voraussetzungen erfüllen und die notwendigen Gebühren zahlen.

Die Personen, deren Verlängerungsanträge in Bearbeitung sind, erhalten einen impliziten Status. Es erlaubt ihnen, in Kanada zu bleiben, bis über ihren Antrag entschieden wird.

Absage von Staatsbürgerschaftszeremonien und Wissenstests

Kanada sagt vorübergehend alle Staatsbürgerschaftszeremonien, Wissenstests und Wiederholungstests ab. Ein Termin für diese Veranstaltungen steht noch nicht fest. Diejenigen, die von den Absagen betroffen sind, erhalten in den kommenden Wochen ein neues Datum und eine neue Uhrzeit.

Unter den gegenwärtigen Umständen ergreift das IRCC Maßnahmen, um jedem Fall von Besorgnis zu helfen. Sie erwägt im Einzelfall eine dringende Bearbeitung. Diejenigen, die möchten, dass ihr Fall als dringend behandelt wird, können sich über ihr . an die kanadische Einwanderungsbehörde wenden .

Das IRCC hat auch beschlossen, verpasste Termine in Bezug auf die Staatsbürgerschaft zu verschieben. Dazu gehören Interviews, Eidzeremonien, Anhörungen sowie Wissenstests und -wiederholungen. Die Antragsteller müssen das IRCC bei ihrer Rückkehr nach Kanada benachrichtigen. Die zuständigen Stellen sind bereits angewiesen, die Veranstaltung innerhalb einer angemessenen Frist zu verschieben. Dies ist notwendig, um eine Verlängerung der Bearbeitungszeit zu vermeiden. Antragsteller erhalten eine neue Benachrichtigung, die als erste Benachrichtigung behandelt wird, um zur Bearbeitung zu erscheinen. Die Beamten geben den Antragstellern nach ihrer Rückkehr nach Kanada eine zusätzliche Frist von 45 Tagen. Dies wird ihnen helfen, Anfragen nach Formularen für ein ärztliches Gutachten nachzukommen.

Eine wichtige Tatsache, die Sie beachten sollten, ist, dass Bewerber weiterhin die Anforderungen an die physische Anwesenheit erfüllen müssen. Zusätzliche Tage, die in Südkorea, China oder dem Iran verbracht werden, werden in Kanada nicht als gültige Tage gezählt.

Wenn Sie nach Kanada studieren, arbeiten, besuchen, investieren oder auswandern möchten, sprich mit Y-Achse, das weltweit führende Einwanderungs- und Visaunternehmen.

Wenn Sie diesen Blog interessant fanden, mögen Sie vielleicht auch…

Messung des Erfolgs von Einwanderern in Kanada

Über den Autor Alle Beiträge

Y-Achse Dubai

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

5 × fünf =